Der Fall des Hauses Usher

Nach dem gleichnamigen Opernfragment von Claude Debussy
Fassung von Michael v. zur Mühlen (Szenario) und stefanpaul (Musikalische Einrichtung)
Premiere am 21. April 2005

Ein Mann hat sich vom Leben abgewendet. Das Beunruhigende: er ist jung, intelligent und mit allem ausgestattet, was er für ein erfüllendes Leben benötigt. Aber er hat sich verloren…
An der Schwelle zum Wahnsinn ruft Roderick Usher verzweifelt einen alten Jugendfreund zu Hilfe. Die Flut des gedanklichen Erbes aber scheint übermächtig, kein Entrinnen möglich aus dem Meer der argen Erinnerungen. Ist der Untergang aufzuhalten?

Inszenierung: Michael v. zur Mühlen; Musikalische Leitung: stefanpaul; Ausstattung: Sebastian Hannak; Dramaturgie: Bernhard Glocksin

Mit: Hubert Wild, Andrea Chudak, Lars Grünwoldt und Benedikt S. Zeitner