La sorella amante

Opera rasante von Johann Adolf Hasse (Neapel, 1729)
Erstaufführung am 03. Dezember 1999

Italien.
Das Restaurant „La sorella amante“ ist durchgehend geöffnet. Gut so!
Vater Alfonso hat einiges zu klären: mit der zickigen Tochter Lavinia, dem weichlichen Ziehsohn Lelio, der undurchsichtigen Frau seines Herzens Cassandra…
Da ohnehin alle Beteiligten immer mit und reinreden, hat man gleich die ganze Diskussion in’s Lokal verlagert und trägt nun die Streitereien öffentlich aus, zwischen drei Gängen (eben) in drei Akten.
Ist der Bräutigam ein Esel?
Wen verehrt Cassandra wirklich?
Bekommt Ninetta ein rosa Kleidchen oder nicht?
Hat Moschino schon einen Führerschein für seine Vespa?
Und überhaupt: Was ist die Liebe?
Armer Alfonso… Buon appetito

Text von Bernardo Saddumene, deutsche Fassung von Wolfgang Böhmer und Robert Nassmacher; Regie: Adriana Altaras; Musikalische Leitung: Robert Nassmacher; Bühne: Isolde Wittke; Kostüme: Heide Schiffer-El Fouly

Mit: Doerthe Maria Sandmann, Britta Süberkrüb, Lilia Milek, Eike Riga, Alexander Schneider, Frank Bauszus, Bruno Fath, Jonathan Zaens – und dem Hasse-Orchester der Neuköllner Oper (auf historischen Instrumenten)