Schön war das Märchen

Die nächsten Termine

  • 24.04.2019, 20.00 - 21.15
  • 28.04.2019, 20.00 - 21.15
Tickets

… nun ist es zu Ende“
Paul Abraham: seine Filmmusik und Jazz-Operette
Gastspiel Ensemble Zwockhaus am 24. und 28. April 2019

Musik und Leben von Paul Abraham (1892-1960) sind geprägt von Klassik, Tanzmusik wie den Einflüssen von Roma- und Klezmer-Ensembles im Kosmos der k. u. k. Monarchie Österreich-Ungarn. Von Hunger und äußerer Not geplagt arbeitet der Komponist nach dem 1. Weltkrieg als Pianist im Stummfilm-Kino, spielt Jazz im Kabarett und dirigiert seine erste Jazz-Operette Zenebona, die ihn bereits 1928 berühmt macht. Abrahams „Kunst der Unterhaltung“ wandert über Wien und Berlin bis zu den Traumfabriken Hollywoods. Seine eingängig melodiösen Schlager sind so unterhaltsam wie zugleich inhaltlich radikal und erreichen über Grammophon, Radio und das neue Medium Tonfilm ein Massenpublikum ungeahnter Dimension. Seine Bühnenoperette Die Blume von Hawaii von 1931 ist die meistgespielte Operette der Weimarer Republik, seine Filmmusiken 1931 für Viktoria und ihr Husar und Die Privatsekretärin sind europaweit umjubelt, als deutsche Nationalsozialisten Abraham 1933 aus Berlin und schließlich europäische Faschisten ihn vor sich her treiben bis ins Exil nach New York.

Ensemble Zwockhaus: Maria Thomaschke und Andreas Jocksch, Gesang · Nikolai Orloff, Klavier · Karola Elßner, Saxophon · Sven Kalis, Schlagzeug · Volker Suhre, Kontrabass
Arrangements und Moderation: Winfried Radeke

Als Gast und im Gespräch mit Winfried Radeke: Karin Meesmann, Autorin einer neuen Biografie über Paul Abraham