Yasou Aida!

Ein deutsch-griechisches Freundschaftstreffen
Verdis Aida neu gefasst von Kharálampos Goyós (Arrangement), Dimitris Dimopoulos (Text) und Alexandros Efklidis (Idee)
Uraufführung am 19. Januar 2012

Alles könnte so schön sein! Aida – eigentlich Elpida, aber das kann hier ja wieder keiner aussprechen – ist jung, attraktiv und erfolgreich. Ihr Auslandsstudium, absolviert mit summa cum laude, hat sie mit einem der begehrten Trainee-Plätze bei der Europäischen Zentralbank veredelt, was ihr beste Aufstiegschancen überall, nur nicht in ihrer Heimat eröffnet. Und jetzt hat sie auch noch Rainer Mess alias Radames kennen- und liebengelernt, den Shootingstar unter den deutschen EU-Spar-Kommissaren. Wären da nur nicht die verdammte Politik….
A propos Politik: bei uns zählt jede Stimme, auch Ihre! In Yasou Aida! wird unser Publikum zur Abstimmung und damit zu Einsätzen im Extrachor gebeten. Damit wir’s nicht vergessen: Demokratie heißt ja auch Bürgerengagement und Volksentscheid.
Als binationale Produktion wird Yasou Aida! im März auch in Thessaloniki / Griechenland zu sehen sein.

Kooperation mit Thessaloniki Concert Hall und The Beggars Operas, Athen

Musikalische Leitung: Kharálampos Goyós / Hans-Peter Kirchberg • Regie: Alexandros Efklidis • Ausstattung: Andrea Nolte • Dramaturgie: Bernhard Glocksin

Mit: Michael Brieske, Mária Devitzaki, Sirin Kilic, Fabian Martino, Alexander Sascha Nikolić, Arkadios Rakopoulos, Vassilis Tsanaktsidis, Anna Warnecke, Lydia Zervanos, Elpiniki Zervou