Stücke

– under construction –

In den vierzig Jahren ihres Bestehens entwickelte die Neuköllner Oper 220 Ur/Erstaufführungen. Eine Übersicht finden Sie hier .
Gegenwärtig befindet sich dieses Archiv im Aufbau und wird laufend ergänzt.

 

Der Schuss 2.6.1967

2. Juni 1967. Anti-Schah-Demo vor der Deutschen Oper Berlin. Die Stadt ist in Aufruhr. Ein Paar im Tumult. Er trägt ein Transparent, sie ein Kind im Bauch. Er will noch - "nur kurz" - nach den Anderen schauen, sie geht nach Hause, in Sicherheit. Und wartet eine Nacht lang auf ihren Mann ...

Happiness Unlimited.

Kann Theater mehr sein als zuschauen, ergriffen oder erbost sein? Was, wenn es wieder ein Ritual wäre, Fest, Begegnung, Raum der Erfahrungen, ohne Stück und Schauspieler? Raum, in dem Künstler und Publikum gemeinsam hören, fühlen, erleben und machen, sich einlassen auf Klang, Rhythmus und den eigenen Pulsschlag?

Es fliegt was in die Luft

Lohnt es sich wirklich, über Teflonbeschichtung von Bratpfannen zu singen? Luzie Baumgärtner und Christa Erdmann würden diese Frage, wenn sie ihnen doch nur einmal jemand stellen würde, mit einem eindeutigen JA beantworten. Denn die beiden Verkäuferinnen im größten Warenhaus Deutschlands wissen: bei uns ist immer Ausnahmezustand.

Angela

Der U-Bahnhof Reichstag. Herrschaftsfreier Raum keine zwanzig Meter unter dem Zentrum der Macht zwischen Bundeskanzleramt und Reichstag. Eine ausbetonierte Hohlform für eine aufregende musikalische Zeitreise in die jüngste Vergangenheit. Verwandelt in die dosiert beleuchteten Spielräume unserer parlamentarischen Repräsentanten. Erobert für eine lebendige politische Oper über eine erstaunliche politische Karriere und beispiellose Demontage. Die Musik spielt unten.

Orlando

In dieser Produktion prallen die gegensätzlichen Vorstellungen von der Liebe, von sexueller Identität und vom Umgang mit Tradition(en) aufeinander und sorgen für ein explosives Gemisch. Wer kann sich durchsetzen? Wer sich befreien? Und: Darf Orlando als Frau leben oder nicht.

Ópera do Malandro

Frei nach John Gays Bettleroper und der Dreigroschenoper von Brecht/Weill, die von Berlin aus ihren Siegeszug über die Bühnen der Welt antrat, erzählt die Ópera do Malandro („Oper der Ganoven“) vom Treiben brasilianischer und deutscher Geschäftsleute und Krimineller in Rio de Janeiro.

Passagiere im Kegelkeller

Wer die Passage in der Karl-Marx Str. 131 durchquert, läuft auf dem Dach eines unterirdischen, verfallenen Kegelkellers. Genau dorthin begeben wir uns gemeinsam mit der Trioformation schindelkilliusdutschke.

Licht

Die Öffentlichkeit. Die Frau im Schatten. Im Schatten der Macht, einer großen Karriere, im Schatten des großen Mannes. Sie erträgt schließlich weder Sonne noch Wärme. Tötet ihren Hund, zuletzt sich selbst. Ihr Mann heißt Helmut Kohl und lebt.

Held Müller

Herwig Müller ist einer von Vielen. Von sechstausend, um genau zu sein. So viele Arbeiter wollen die Deutschen Automobilwerke nämlich entlassen, um auch in Zukunft auf dem internationalen Markt mitspielen zu können...

Così fan tutte

Welchen Wert, welche Tragweite haben Begriffe wie „Treue“, „Versprechen“, „Vertrauen“? Ist das Modell der zweisamen Zu-kunftsgestaltung ein zeitgemäßes? Wir verlegen nun den Ort der Handlung in eine Art Privatgalerie. Dort hat vielleicht gerade eine Vernissage stattgefunden, die anschließende Party bot Gelegenheiten, sein Standing zu prüfen, doch am Ende hat der Kick wieder einmal noch nicht stattgefunden. Es kommt zur Wette...
1 2 3 8