Einfach anfangen! | Tandem: LOST (1,5 m)

Ein Action-Day für alle

Eigentlich wollen wir ja alle dasselbe, oder? In Hinblick auf den Klimawandel konsequent nachhaltiger leben und bewusster konsumieren. Nur irgendwie kriegen wir es oft im Alltag nicht so recht hin…
Während im Musiktheater LOST (1,5 Meter) die Folgen des Nichtstuns auf tragisch-poetische Weise hör- und sichtbar werden, lädt die Neuköllner Oper hier zum Handeln ein.

Bei unserem ACTION DAY am Samstag, dem 31.10. wollen wir gemeinsam mit dem Prinzessinnengarten Kollektiv Berlin und der Bloggerin, Autorin und Aktivistin Lydia Krüger einfach mal anfangen. Also packen Sie Laptop, Smartphone und Ihre eigenen drängenden Fragen ein. Vielleicht kündigen Sie ja genau heute die böse Bank oder den fiesen globalen Lieferdienst!?

Unser ACTION DAY ist für den ganzen Menschen mit Hand, Kopf und Seele gedacht. Daher packen wir am Nachmittag zunächst in den Prinzessinnengärten auf dem Neuen St. Jacobi Friedhof mit an.
Nach der Gartenarbeit wärmt eine Suppenpause Körper und Geist. Und im Anschluss wird in der Kiezkapelle gedacht, diskutiert und – gehandelt: In kleinen Arbeitsgruppen kann jede*r die aktuell brennendsten Themen bearbeiten und möglicherweise sogar zu neuen Lösungen kommen. Nach dem Motto: Anpacken statt Schnacken.

Außerdem: Mit Improvisationen in der Art von Rankpflanzen umspielt ein Duo des VKKO in blechgeblasener Schärfe und architektonischer Gitarrenvirtuosität die Werke Schuberts und kontrapunktiert gleichermaßen das Jetzt im Grün der Prinzessinnengärten.

Unser ACTION DAY entsteht in Kooperation mit dem
Prinzessinnengarten Kollektiv Berlin und Aktivistin Lydia Krüger.

Außerdem zu Gast:
Carolin Kruse, Expertin für nachhaltige und gerechte Mobilität, mit einem kurzen Input, wie wir uns zu mehr Bewegung und der Stadt zu besserer Luft verhelfen können

 

 

 

 


Über die Beteiligten

LYDIA KRÜGER

© Nils Hasenau

Lydia Krüger ist Bloggerin, Autorin und Speakerin. Sie schreibt auf ihrem Blog Bueronymus.de und bei ZEIT Online über die menschliche Seite der Arbeit. Ursprünglich hatte sie Kommunikation studiert (M.Sc.), dann aber festgestellt, dass sie eigentlich Psychologie meinte, weshalb sie das jetzt nachholt. Als Berliner Göre entdeckte sie erst spät ihre Leidenschaft für die Natur. Seit 2019 ist sie bei Extinction Rebellion aktiv.

 

 

 

 

 

 

PRINZESSINNENGARTEN KOLLEKTIV BERLIN

© Nomadisch Grün

Mit dem Prinzessinnengarten Kollektiv Berlin befindet sich auf dem Neuen St. Jacobi Friedhof in Berlin-Neukölln ein Gemeinschaftsgarten, der zum Mitgärtnern und zur Naturerfahrung einlädt. Im Rahmen von offenen Gartenarbeitstagen können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Nachbarn und interessierte Laien an der Gestaltung der Gartenflächen beteiligen und Erfahrungen im lokalen, ökologischen Anbau von Nutzpflanzen sammeln. Hauptziel der Arbeit sind dabei Bildungs- und Beteiligungsmöglichkeiten.

VKKO – Verworner-Krause-Kammerorchester

Claas Krause und Christopher Verworner leiten gemeinsam das Verworner-Krause-Kammerorchester (VKKO), einen 18-köpfigen Klangkörper, welcher auf internationalen Festivals, in hitzigen Clubs und arrivierten Konzertsälen Publikumserwartungen flamboyant erodiert: das VKKO gewann 2017 den D-Bü Wettbewerb der deutschen Musikhochschulen in der Kategorie “Originalität”, 2019 den Bayerischen Kunstförderpreis und 2020 ist das VKKO Stipendiat der Kulturstiftung des Bundes.

CAROLIN KRUSE
Carolin Kruse ist in der Forschung und Beratung für nachhaltige und gerechte Mobilität tätig. Sie forscht an der TU-Berlin zu Mobilitätsbedarfen der Bevölkerung, entwickelt Strategien für ein kommunales Mobilitätsmanagement und erarbeitet Maßnahmen mit den Akteuren. Ein weiterer Fokus ihrer Arbeit liegt auf der Radverkehrsförderung. Ihr Ziel ist es durch Bildung, anwendungsorientierte Forschung, Kommunikation und Infrastrukturkonzepte den Radverkehrsanteil zu erhöhen. Hier berät sie als Freiberuflerin (Co-Movere) Kommunen und Unternehmen sowie arbeitet mit Jugendlichen und Radfahranfängerinnen zusammen, um ihnen ein Zugang zum Fahrradfahren zu ermöglichen. Momentan ist sie dabei ein Unternehmen zu gründen, um diese Themen mit starken Partner*innen weiterzuentwickeln und damit mehr Menschen einen gerechten Zugang zu nachhaltiger Mobilität zu ermöglichen.


Fotos 1, 2: © Stefanie Tendler aka Lalalopoberlin Photography
Alle anderen Fotos: © Marion Ducamp/Nomadisch Grün


EINTRITT FREI, vorherige Reservierung bei begrenzter Platzzahl bitte hier.


Adresse Prinzessinnengarten Kollektiv Berlin
Neuer St. Jacobi Friedhof
Hermannstraße 99-102
12051 Berlin
S+U Hermannstraße


Weitere Informationen zu unseren TANDEM-Veranstaltungen finden Sie hier.

 

WUNDERKAMMER II: Die Träume des Alexander von Humboldt

Eine Klang- und Geruchsreise nach Mexiko

Die Wiederaufnahme der zweiten Folge der WUNDERKAMMER-Reihe lädt Sie ein zu einem Experiment mit der eigenen Vorstellungskraft: Wohin führen uns Worte, Musik und Gerüche, wenn wir die Augen schließen und uns auf die Spuren der Mexiko-Reise (1804) des großen Berliner Forschungsreisenden durch das „schönste Land der Welt“ begeben?

In dieser WUNDERKAMMER steht Mexiko beispielhaft für das Erleben von Welt, und die Art und Weise, wie sich ihr Alexander von Humboldt näherte. So berichtet er nicht nur von einem faszinierenden Land und seinen Menschen, sondern auch davon, wie alles mit allem zusammenhängt: Mensch und Tier, objektive Welt und subjektiver Widerhall, Mensch und Kosmos. Humboldts Tagebücher, Aufsätze und Aussagen von Zeitgenossen über ihn berichten von seiner zugewandten Neugier und Offenheit, von Respekt und Empathie zu allem, was er vorfand. Das, was Humboldt jedoch nicht mitbrachte von seiner Forschungsreise, waren Musik und Düfte.

So nehmen wir Humboldts offenen, empathischen Blick – der sich entschieden abgrenzt zum kolonialen Denken seiner Zeit – zum Kompass für eine innere Reise über unsere Hör- und Geruchs-Sinne. Die in Mexiko Stadt geborene Komponistin und Sängerin Diana Syrse und die in Mxeiko aufgewachsene Sopranistin Ana Schwedhelm führen uns auf den Spuren  der damaligen Expedition in vier Regionen und Städte Mexikos damals und ganz konkret heute – unter Verwendung ihrer Stimmen, prähispanischer Instrumente, Gegenstände und elektronischer Musik –  während die Neurowissenschaftlerin und Geruchskünstlerin Anna D’Errico spezielle Düfte und Gerüche bereitstellt im Zusammenhang mit von Humboldt „entdeckten“ Pflanzen und Blüten.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung.

Die Wunderkammer II findet in einem besonderen Ambiente statt: in der Kiezkapelle auf dem Neuen St. Jacobi Friedhof.

Wiederaufnahme

In Kooperation mit

 

 

 

Adresse der Kiezkapelle:
Neuer St. Jacobi Friedhof
Hermannstraße 99-105
12051 Berlin
S+U Hermannstraße


Save the last Kiez – Neuköllner Originale | Folge III: WUNDERKAMMER II @ Prinzessinnengarten

Was Pflanzen von Corona halten und was den Prinzessinnengärtner*innen gegen die erste Panik nach dem Lockdown half, erfahrt ihr von Gärtnerin & Geschäftsführerin Lisa Dobkowitz in der dritten Folge von SAVE THE LAST KIEZ – Neuköllner Originale! Mit dabei: Ana Schwedhelm und Diana Syrse mit einem Ausblick auf die WUNDERKAMMER II.

iframe width="1100" height="619" src="https://www.youtube.com/embed/HdipD7YdPY8?autoplay=1&rel=0&list=PLsl02iP623TiuZ_w0Cvof6yMMkHgkzbcj" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen