AIRossini

Opéra oligarchique zu einer Flughafeneröffnung
Von Gioachino Rossini /Kharálampos Goyós, Dimitris Dimopoulos und Alexandros Efklidis
Uraufführung 6. Juni 2013

Hat nicht schon Gioacchino Rossini das Spektakel in Schönefeld vorausgesehen und darüber eine wunderbare, spritzig-perlende Musik geschrieben? In seiner komischen Oper Il viaggio a Reims zeigen Männer und Frauen unter Druck, was da alles passieren kann, wenn Kutschen nicht kommen und die große Fahrt zum König platzt. Dieser Vorausschau konnten wir uns nicht entziehen, und so geht es in unserer Fassung um das schwierige Leben der maßgeblichen Wirtschaftsführer aus der ganzen Welt, die ausgerechnet von BERlin aus zum globalen Krisen-Gipfel starten. Starten? Wenn sie nur könnten…
Als Manager unseres BER-Projekts haben wir einen krisenerprobten Aufsichtsrat verpflichtet: das Team von Yasou Aida!, mit einen charmanten Kommentar zu dieser aberwitzigen Komödie, die uns in Schönefeld vorgespielt wird. Und die mit einem beeindruckenden Sängerensemble die Schönheiten von Rossinis meisterhafter Partitur erklingen lassen.

Koproduktion mit The Beggars‘ Operas, Athen

Musikalische Leitung: Kharálampos Goyós /Hans-Peter Kirchberg – Regie: Alexandros Efklidis –
Bühne: Sabine Beyerle – Kostüme: Annamaria Cattaneo – Videodesign: Fil Ieropoulos –
Dramaturgie: Bernhard Glocksin

Mit: Ioanna Forti, Clemens Gnad, Richard Neugebauer, Polly Ott, Victor Petitjean, Yuka Yanagihara