Arme Ritter

Uraufführung am 05. Dezember 2003

Laura (9) liest gerne, besonders Ritterbücher.
Selbstvergessen kann sie sich stundenlang in die vergangene Welt der Heldentaten hineinversetzen, die kühnen Recken auf ihre Turniere begleiten oder über die Liebesabenteuer der Troubadoure seufzen. Wenn nur Mama sie nicht immer wieder in die Trivialitäten des Alltags zurückholen würde:
„Hast du deine Hausaufgaben gemacht..?“
Was ist aber, wenn die Figuren ihrer Lieblingslektüre plötzlich leibhaftig im Kinderzimmer auftauchen und vor allem buchstäblich alles anders machen, als kind es will?
Der Page ist rotzfrech, der Knappe widerspenstig und der frisch zum Ritter Geschlagene entspricht so gar nicht dem, was man im Buch zu lesen bekommt. Selbst der einfühlsame Minnesänger, der angeb-lich so viel versteht, erweist sich nicht als Wunschkandidat für einen gemeinsamen Gedankenaus-tausch.
Potzblitz und Donnerschlag, unter all den Helden muss doch endlich mal ein echter Kumpel sein!? Laura wird’s bestimmt herausfinden, versprochen!
„Arme Ritter“, eine Kinderoper ab 9 bis 99 über das Lesen und das Leben der kleinen und großen Ritter.

Text, Musik und Regie: Winfried Radeke; Bühne und Kostüme: Amparo Kuhlmann; Figurenbau und –spiel: Cornelia Poser

Mit: Johanna Bolten und Andreas Jocksch. Am Akkordeon: Dirk Rave