Frau Parker kann nicht schlafen

Manhattan-Notturno nach Texten von Dorothy Parker
von Wolfgang Böhmer (Musik) und Adriana Altaras (Textfassung und Regie)
Uraufführung am 13. Februar 1997

Eine Frau steht auf einer Feuerleiter:
Wie war das denn nun mit dem Selbstmord? Aber wegen eines Mannes? Außerdem gibt es da noch diesen anderen, diesen Larry… Und überhaupt: Reicht der Sprung aus dem 4. Stock für einen glatten Tod? Oder noch besser: einfach weiterleben?

Aber nichts ist so richtig einfach im Leben der Frauenfiguren der New Yorker Schriftstellerin Dorothy Parker. Sie sind gepeinigt von Männern und immer wieder Männern, von Langeweile und Schlaflosigkeit, von zu großer und zu kleiner Liebe, gepeinigt von der Liebe überhaupt.

Dorothy Parker hat in ihren Short Stories der zwanziger und dreißiger Jahre ein böses Sittengemälde geschaffen. Die Berliner Schauspielerin und Regisseurin Adriana Altaras hat aus diesen Erzählungen einen szenischen Monolog geformt Die Sängerin Anna Bolk wird den Abend solistisch gestalten, begleitet von einer kleinen Band. Der Komponist Wolfgang Böhmer schrieb nach den bitteren Liebesgedichten von Dorothy Parker Songs zwischen Oper und Jazz.

Textkonzept und Regie: Adriana Altaras; Musik: Wolfgang Böhmer; Musikalische Leitung: Jens-Karsten Stoll; Ausstattung: Peter Lund

Mit: Anna Bolk