Licht

Text: Dea Loher
Musik: Wolfgang Böhmer
Uraufführung am 19. August 2004

Die Öffentlichkeit. Die Frau im Schatten. Im Schatten der Macht, einer großen Karriere, im Schatten des großen Mannes. Sie erträgt schließlich weder Sonne noch Wärme. Tötet ihren Hund, zuletzt sich selbst. Ihr Mann heißt Helmut Kohl und lebt.

Dea Loher hat für das Thalia Theater Hamburg einen Text über das leise Leben und Sterben von Hannelore Kohl verfasst, einen Text zwischen antikem Drama, Science Fiction und Requiem: LICHT

Mit der Musik von Wolfgang Böhmer (an der Neuköllner Oper u.a. Das Wunder von Neukölln, SommerNachtTraum, Love Bite) und inszeniert von Boris von Poser (nach der Regie für die preisgekrönte Oper Münchhausen seine zweite Arbeit an unserem Haus) nähern sich vier Sängerinnen in den Klangräumen von Schlagwerk und Vibraphon und in der Choreographie Annette Reckendorfs diesem Leben im Schattenreich. Hierfür hat Thimo Plath ein Labor konzipiert, das – implantiert in das Studio der Neuköllner Oper – dem Besucher strikt Verborgenes sichtbar macht und die Möglichkeit der Innenschau eröffnet.

Inszenierung: Boris von Poser; Musikalische Leitung: Olaf Taube / Franz Bauer; Choreographie: Annette Reckendorf; Ausstattung: Thimo Plath

Mit: Regine Gebhardt, Veronika Nickl, Kathrin Unger und Cornelia Wosnitza