Love Bite – Biss ins Herz

Ein Musical über die Liebe
von Wolfgang Böhmer (Musik) und Peter Lund (Text)
Uraufführung am 16. Juni 2001

Wäre schon schön, wenn es Liebe geben könnte. Zwischen Männern und Frauen. Gibt’s aber nicht.
Das ist Caro schon lange klar. Qualude schlägt heftig zu, wenn er gesoffen hat. Und Qualude säuft oft. Aber Caro hat einen Traum. Irgendwann wird sie aufwachen, und ein Mann wird sich über sie beugen, und Caro wird wissen, daß sie ihn liebt bis in den Tod.
Biggi findet das albern. Biggi ist auch im Frauenhaus und hat Sehnsucht nach ihren beiden Kindern und würde sich mit ihrem Boris lieber heute als morgen vertragen, denn die Wohnung ist garantiert eine einzige Müllhalde, seit sie nach der Prügelei flüchten mußte.
Und dann sind da noch Käte, die feministische Hardlinerin, und die verlogene Eva, die um das Sorgerecht für ihre Kinder kämpft. Und Qualudes hinterfotziger Kumpel Akki und die freundliche Frau Doktor und Caros kleiner Bruder Phillip, und keiner von denen hat viel Verständnis dafür, daß Caro sich verliebt hat.
Denn Caro hat ihn gefunden, den Mann fürs Leben. Und wenn Boris sie verläßt, wird Caro sterben. Wie auch die Störche sterben, wenn sie von ihrem Liebsten verlassen werden.

Musikalische Leitung: Hans-Peter Kirchberg; Regie: Peter Lund; Ausstattung: Jürgen Kirner; Choreographie: Nicola Wendt

Mit: Björn Breckmeier, Dorothea Breil, Meike Gärtner, Sara Hesse, Sanja Peric, Felix Rademacher, Christof Schmid, Ina Nadine Wagner, Hendrik Zietz