Neuköllateralschaden

Eine Kiezkantate
Uraufführung
27. Februar bis 22. März 2013

„Durch die Nacht mit Feridun Zaimoglu“ stand am Beginn: Sechs junge Autorinnen und Autoren hatten sich in einem bundesweiten Wettbewerb qualifiziert. In einer Nacht sollten sie die Stadt durchstreifen, gemeinsam mit Feridun Zaimoglu, dem Spezialisten für literarische Recherchen hart an der Bordsteinkante. Was sie sahen und selbst auf die Bühne brachten, ergab im letzten Oktober eine rasante Uraufführung als Abschluss eines ungewöhnlichen Autoren-Workshops von Neuköllner Oper und Heinrich-Böll-Stiftung. Nun haben drei der sechs AutorInnen ihre Kiez-Recherchen fortgesetzt und werden sie auch diesmal selbst spielen: Shortcuts von Einhörnern und Biertrinkern, Security und Kliniken, Uschi, Bolle, Heinz B. und natürlich Gott dem Allmächtigen. Die Neukölln-Kiezkantate fährt volles Tempo in einer spontanen, kaum geprobten Mischung aus szenischer Lesung, Musiktheater und Performance.

Szenen von Uta Bierbaum, Alexander Capistran und Felix Kracke
Komposition: Vivan und Ketan Bhatti
Regie: Mona Kraushaar
Dramaturgie, Projektentwicklung: Bernhard Glocksin
Bühne: Aleksandra Pavlovic
Kostüm: Nini von Selzam

Mit Uta Bierbaum, Alexander Capistran, Felix Kracke (Text und Spiel); Julia Gámez Martin, Kristofer Benn (Gesang), Tobias Bartholmeß (Musik).