Peer lügt!

Trip von Volker Schmidt (Text) und Hans Platzgumer (Musik) nach Ibsen und Grieg
Uraufführung am 11. Februar 2010

Ein junger Mann, eine junge Frau, früh am Morgen. Peer war wieder allein unterwegs und war einmal mehr der große Star. Das will er erzählen. Solvejg ist müde. Ist sie es leid? Ist Peer ein Träumer, ein Angeber oder ein Genie?
Peer hat schon viel versucht, aber nichts beendet. Er bringt es weit. Nichts ist genug. Auch Solvejg nicht…
Peer hetzt durchs Leben. Immer auf der Suche nach dem Besonderen, Einmaligen, dem Kick. Immer vorwärts und stets die Angst vor dem Mittelmaß im Nacken. Bald ist er in Afrika, der Karibik, in Hollywood. Sex, Geld und ein Oscar sind kein Problem, bis er all das verlässt, um zurückzukehren – zu Solvejg. Oder „zu sich selbst“?
Peer lügt! ist die Oper über eine Suche, die uns nie verlässt, in keinem Lebensabschnitt. Ein Stück für Junge und nicht mehr ganz junge Traveller. In Anspielung auf Ibsens großes Drama und die Musik von Edvard Grieg sind viele der bekannten Themen variiert und in ein Universum der Electronica eingewoben. Wie in einem sphärischen Klanghimmel, in dem sich die Spielarten populärer Stile und Rhythmen wie breakbeats, dubstep oder hiphop-grooves auf den Tonspuren gleichfalls wieder finden, kommen die Persönlichkeiten der „Live-Instrumente“, der menschlichen Stimmen sowie des Cellos und des Klaviers, in ihrer einzigartigen Weise zur Geltung.
Autoren unserer Fassung sind Volker Schmidt, u.a. Preisträger „Heidelberger Stückemarkt“, Schauspieler und Regisseur (u.a. Major Dux hier vor einem Jahr) und Hans Platzgumer, der als Musiker, DJ, Autor und Komponist u.a. mit einer Grammy-Nominierung und zwei Auszeichnungen mit dem „Deutschen Hörspiel des Monats“ auf sich aufmerksam gemacht hat.

Musikalische Leitung: Tobias Bartholmeß / Markus Mittermeyer; Inszenierung: Volker Schmidt; Bühnen- und Kostümbild: Andrea Nolte

Mit: Tobias Bieri, Christoph Reiche, Lea Schaaf