Pélleas & Mélisande

Oper von Claude Debussy
in einer Fassung von Miriam Salević und Emily Laumanns
Erstaufführung am 21. Februar 2009

Debussys einzig vollendete Oper kreist um die Familiengeschichte des Hauses Allemonde im Augenblick des Unterganges.

„Die Handlung changiert zwischen psychologischem Kammerspiel, Gruselmärchen, Liebesdrama – merkwürdige Todesfälle ereignen sich in einer Familie, die niemand durchschaut. Ihr Schloss, der Wald und das Meer umgeben alle Figuren unausweichlich. Das Gefühl der Undurchschaubarkeit des eigenen Lebensraumes deckt sich mit unserem Lebensgefühl in Berlin.“ Miriam Salević

Nach ihrer Version von Wagners Parsifal zeigen Miriam Salević und Emily Laumanns ein weiteres Hauptwerk der Opernliteratur – bei der Uraufführung 1902 ein Skandal – in einer emotionalen wie experimentellen Sicht.

Musikalische Bearbeitung: Roman Lemberg; Inszenierung: Miriam Salević; Musikalische Leitung: Symeon Ioannidis; Ausstattung: Emily Laumanns; Dramaturgie: Vincent Stefan

Mit: Martin Gerke, Herdis Anna Jónasdóttir, Roman Lemberg und Lars Ivar Nordal