Tickets
← Zurück zur Übersicht

HAYDAR TANZT / HAYDAR‘IN DANSI

Liebe und Tod des alevitischen Gelehrten Haydar Yildirim / ALEVI YAZAR HAYDAR YILDIRIM‘IN AŞKI VE ÖLÜMÜ

© Matthias Heyde

Musiktheater von Bernhard Glocksin und Albert Tola mit Musik von Taner Akyol, Valentina Bellanova, Derya Yıldırım und Alaa Zouiten

Nach „Bésame mucho“ das neue Stück von Albert Tola und Bernhard Glocksin:

Wie die Musik von Persien nach Andalusien und von dort über den ganzen Mittelmeerraum zurück in die Türkei gelangte, hat der türkisch-alevitische Historiker Dr. Haydar Yıdılrım jahrelang erforscht. Eine faszinierende Erkenntnis: Die Musik erzählt vom Zusammenleben der Kulturen der Araber, Christen und Juden und ebenso wie von deren Spiritualität, die sich im Tanz der Derwische bis in die Gesänge und Riten der türkischen Aleviten heute fortsetzt. Darüber schreibt Haydar – der selbst singt und die Bağlama spielt – sein Buch, ein Lebenswerk. Aber Haydar kann es nicht vollenden. In der Nacht vom 6. Februar 2023 wird er wie zehntausende Andere Opfer des gigantischen Erdbebens im Grenzgebiet der Türkei und Syriens. Und dennoch: verschüttet in seiner Wohnung gelingt es Haydar, letzte Nachrichten auf sein Handy zu sprechen. Dieses gelangt zu Songül, einer Kollegin, nach Berlin. Aber warum? Und was ist auf diesem Handy gespeichert?

Mit Songül erfahren wir Voicemail für Voicemail von dem, was damals in der Türkei geschah, von den Liedern und Mythen im spanischen Córdoba, im türkischen Konya, im anatolischen Tunceli/Dersim und von der Kultur und Unterdrückung der türkischen Alevit*innen, die mit 20 Millionen ca. ein Fünftel der türkischen Bevölkerung ausmachen. Wir widmen dieses Stück dem alevitischen Historiker Dr. Mehmet Yıldırım, von dessen Verschüttung und Tod wir während der großen Erdbebentragödie erfuhren. Er war, wie der fiktive Haydar, ebenso Historiker und Acık, Volkslied-Sänger mit der Bağlama. Ein Jahr nach dem Erdbeben verbindet HAYDAR TANZT / HAYDAR‘IN DANSI ein konkretes Schicksal stellvertretend für jene Zehntausende damals und erzählt von der Kultur und Geschichte der Aleviten aus Dersim, verwoben in die musikalische Vielfalt der arabisch-andalusischen und anatolisch-alevitischen Volksmusik.

© Matthias Heyde
© Matthias Heyde
© Matthias Heyde

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von externer Quelle.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Nur essenzielle Cookies

Taies Farzan über HAYDAR TANZT

MIT Taies Farzan (Songül), Valentina Bellanova (Ney, Duduk u.a.), Derya Yıldırım (Bağlama), Alaa Zouiten (Oud)

MIT TRADITIONELLER MUSIK UND KOMPOSITIONEN VON Taner Akyol und den beteiligten Musiker* innen TEXT Bernhard Glocksin und Albert Tola REGIE Cecilia Ligorio AUSSTATTUNG Alberto Favretto

Mit türkischen, englischen und deutschen Übertiteln für’s Smartphone (OPERA ACCESS)

RAHMENPROGRAMM

MUSIKTHEATER VERNETZT – PUBLIKUMS­GESPRÄCH
DAS ALEVITENTUM UND DAS ERDBEBEN IN DER TÜRKEI
am 21. März 2024 im Anschluss an die Vorstellung:
mit Vertreter*innen der Alevitischen Gemeinde, der Schauspielerin Taies Farzan, dem Komponisten Taner Akyol und Bernhard Glocksin (Künstlerische Leitung NKO)

CAN DÜNDAR – DIE RISSIGE BRÜCKE: DIE TÜRKEI UND DAS ERDBEBEN 2023 / ÇATLAYAN KÖPRÜ: TÜRKİYE VE 2023 DEPREMI
Gespräch, Musik, Informationen und Tee am 7.4. um 11 Uhr mit Can Dündar und Taner Akyol. Moderation: Bernhard Glocksin

TRIGGERWARNUNG
Starke sensorische Reize: Laute Geräusche bei Darstellung des Erdbebens, Thematisierung von Gewalt

Nächste Termine

So 03.03. 18:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Mi 13.03. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Do 14.03. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Mi 20.03. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Do 21.03. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Do 28.03. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Sa 30.03. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Fr 05.04. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Sa 06.04. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

So 07.04. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Fr 12.04. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Sa 13.04. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

So 14.04. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Di 16.04. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Mi 17.04. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Do 18.04. 20:00 Ausverkauft

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Nur essenzielle Cookies

Zur Kenntnis nehmen

AB SOFORT: ÜBERTITEL AUF DEUTSCH UND ENGLISCH FÜR AUSGEWÄHLTE PRODUKTIONEN!

Übertitel auf's Smartphone mit OPERA ACCESS.