Tickets
← Zurück zur Übersicht

MOON MUSIC II: Transformation

Nobody said it was easy: Im zweiten Teil der MOON MUSIC fallen wir in Löcher, kämpfen gegen Riesen und ziehen uns blaue Flecken zu. Mit dem STEGREIF.orchester stürzen wir uns auf die rauen Straßen Neuköllns zwischen der Neuköllner Oper und der Kiezkapelle bei den Prinzessinnengärten.

Obgleich, was die blauen Flecken betrifft, wir uns das doch etwas anders und leichter vorgestellt hatten, damals zu Beginn der Reihe. Alle waren begeistert, in diesen schweren Zeiten etwas für Herz und Seele zu tun, ein neues Stück, nein gleich drei, in einer neuen Form, die in Etappen über drei Monate hinweg den Weg vom Winter in den Frühling, von drinnen nach draußen, vom Tal – dem Saal der Neuköllner Oper – hinauf auf den Berg, zum Prinzessinnengarten führen würde. Um Mondphasen, unsere Beziehung zur Natur und zu uns selbst, zu unserem Tun und Lassen sollte es gehen. Dann kam der Lockdown, erst „light“, dann hart und dann immer aufs Neue verlängert… geblieben sind unsere Themen, der Wille zu Einbeziehung des Publikums und unsere Begeisterung. Doch nun mussten neue Wege und Formate gefunden werden, bei geschlossenen Theatern und Verboten von Versammlungen draußen. So entstand der erste Teil als ein zwar digitales, aber doch gemeinsames Erlebnis mit einem Publikum zuhause.
Auch Teil II geht diesen doppelten Weg, wenngleich uns der Wind noch kälter entgegen blies und erst anhaltender Regen, dann eisige Wintergrade einigen Dreharbeiten und musikalischen Proben hart zugesetzt haben. Aber wer sagt, dass Künstler*innen keine Held*innen sind? Ihr Einsatz hat sich gelohnt (soweit man so etwas vor der Premiere sagen darf) – im experimentellen digitalen Format verbindet sich ihre dokumentarisch-filmische Reise mit einem interaktivem Live-Konzert.

Mit großer Vorfreude auf die Begegnung laden wir das Publikum ein, sich gemeinsam mit den Musiker*innen auf das wunderschöne Risiko der Transformation einzulassen.

Mit Marine Madelin (Gesang, Performance), Konstantin Döben (Trompete), Bertram Burkert (Gitarre), Antonio Rivero (Schlagwerk)

iframe width="1680" height="945" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/tR4zNUEyTwM?autoplay=1&rel=0&feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen

 


ÜBER DIE REIHE
MOON MUSIC
Eine musikalische Metamorphose

STEGREIF.orchester – Neuköllner Oper – Prinzessinnengarten Kollektiv Berlin

Mit MOON MUSIC laden Musiker*innen und Aktive von STEGREIF.orchester, Neuköllner Oper und dem Prinzessinnengarten Kollektiv zu einer kontemplativ-interaktiven Performance-Reihe, in der sich Musik und Mondphasen, vergessene Mythen, Riten und Erzählungen mit Körper, Geist und Seele verbinden, um neue Kräfte zu mobilisieren. Es wird schließlich Frühling! An drei Abenden bewegen wir uns von Januar bis März vom Dunkel zum Licht, vom Winter zum Frühjahrsbeginn, vom schützenden Raum zum offenen Feld und letztlich vom Tal zur Anhöhe –  von der Neuköllner Oper zur Kiezkapelle und auf die Felder des Prinzessinnengarten auf dem Neuen St. Jacobi Friedhof.

Idee/Konzept: Juri de Marco, Bernhard Glocksin & Änne-Marthe Kühn, Regie: Selina Thüring, Dramaturgie: Änne-Marthe Kühn, Ausstattung: Ivan Ivanov, Technische Produktionsleitung: Christian Maith, Regieassistenz/Produktionsleitung: Franziska Korte, Produktionshospitanz: Paula Häfele, Kamera & Schnitt: Odelia Toder (Moon Music I & II), Marta Maluva (Moon Music III), Live-Kamera: Julia Weingarten


Foto: Still aus Moon Music I/Kamera: Odelia Toder

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Nur essenzielle Cookies