Tickets
← Zurück zur Übersicht

Neue Lieder von der Erde

MUSIKTHEATER von Neuköllner Oper, Stegreif – The Improvising
Symphony Orchestra sowie syrischen und deutschen Autor*innen

Das Firmament blaut ewig und die Erde wird lange fest stehen und aufblühn im Lenz“ schreibt Gustav Mahler 1907 in seinem legendären Liederzyklus Das Lied von der Erde. Wie geht es Ihnen, wenn Sie das hören? Gemeinsam mit dem Stegreif Orchester und internationalen Autorinnen haben sich Künstlerinnen der Neuköllner Oper auf den Weg gemacht, heutige Erfahrungen, Bilder und Gefühle zum Konzept „Mutter Erde“ in einem musikalisch-szenischen Mosaik zu fassen, das die originale Musik zitiert und in neuen Kompositionen weiterführt – sinfonisch und kammermusikalisch, mit Gesang und auch rein instrumental.

Im Zentrum steht die Faszination am Werk Mahlers. Fünf Kompositionsteams aus dem Stegreif Orchester haben Motive aus einzelnen Sätzen des Liederzyklus aufgegriffen und jene Gedichte vertont, die fünf syrische und deutsche Autorinnen auf unsere Einladung hin geschrieben haben, um ihre vielfältigen Lebensperspektiven mit einzubringen. Nun verwandelt sich der Saal der Neuköllner Oper in eine Art musikalisches Museum, durch das zwei besondere Guides führen und wo uns Irdische ein Phönix-haftes Wesen beäugt, als käme es aus einer anderen Zeit. Mahlers Lieder erzählen vom Menschen im zyklischen Wechsel der Natur zwischen Frühling und Herbst, Sehnsucht und Verzweiflung – all das sind Bezugspunkte und Inspirationen für unsere NEUEN LIEDER – eine neu gefügte Sinfonie über unsere Erde, die wir mit Ihnen reflektieren, bewahren und feiern wollen. Unser Projekt wurde wissenschaftlich begleitet von Prof. Dr. Martin Welp und Studierenden der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde sowie Dr. Manuel Rivera vom IASS Potsdam, dem renommierten Forschungsinstitut für Nachhaltigkeitsstudien. Die Zusammenarbeit mit den Autorinnen wurde kuratiert vom Netzwerk Weiter Schreiben und dem Haus für Poesie.

DIE MITWIRKENDEN
Bereits zum dritten Mal auf unserer Bühne: nach GIOVANNI. EINE PASSION und MOON MUSIC ist das Stegreif Orchester nicht nur wiederum als „Improvising Symphony Orchester“ zu erleben (diesmal in noch größerer Besetzung!) sondern auch als Kompositions-Kollektiv – zehn der 22 singenden, spielenden und musizierenden Musikerinnen haben Gedichte vertont, die nach gemeinsamen Workshops entstanden sind: Texte von Sam Zamrik, Abdalrahman Alqalaq und Widad Nabi, die auch Erfahrungen von Flucht, Krieg und Neubeginn in Deutschland erzählen sowie literarische Spiegelungen des Mahlerschen Originals von Sabine Scho und Daniela Danz, beide u.a. ausgezeichnet mit dem Deutschen Preis für Nature Writing. Die Choreographin, Theatermacherin und Tänzerin Sommer Ulrickson inszeniert nach LOVESICK, WAGNER FOR SALE, WHAT WOULD ZAPPA DO erneut an der Neuköllner Oper, im Bühnenbild von Sabrina Rossetto (LA BETTLEROPERA, DIE FLEISCH u.a.) und im Kostümbild von Mireia Vila Soriano. Erstmals auf unserer Bühne singen, spielen und performen Isabel Wamig (Tänzerin, Sopranistin, Violinistin und Singer-Songwriterin) und der*die syrische Performer*in The Darvish sowie Justus Wilcken (Bariton, Schauspieler und Komponist), zuletzt zu erleben im Humboldt Forum in MEXICO AURA sowie in GIOVANNI. EINE PASSION und MOON MUSIC.

KOMPOSITIONEN Franziska Aller, Bertram Burkert, Alistair Duncan, Sebastian Lange, Paul Lapp, Valerie Leopold, Nikola Djurica, Núria Rodríguez Díaz, Hiromu Seifert, Anne Willem TEXTE Abdalrahman Alqalaq, Daniela Danz, Widad Nabi, Sabine Scho, Sam Zamrik MUSIKALISCHE LEITUNG Helena Montag, Nikola Djurica REGIE Sommer Ulrickson BÜHNE Sabrina Rossetto KOSTÜME Mireia Vila Soriano DRAMATURGIE Änne-Marthe Kühn, Bernhard Glocksin MUSIKALISCHE EINSTUDIERUNG Insa Bernds, Richard Schwennicke

MIT The Darvish, Isabel Wamig, Justus Wilcken und den Musiker*innen des Stegreif Orchesters Leon Albert/Fritz Bayer, Júlia Real Babi, Anne-Sophie Bereuter, Sebastian Casper, Núria Rodríguez Díaz, Nikola Djurica, Alistair Duncan, Fabian Engwicht, Leonie Flaksman, Anne Fliegel, Svea Guémy, Luca Höhmann, Nina Kazourian, Sebastian Lange, Paul Lapp, Valerie Leopold, Elisabet Iserte López/Tabea Schrenk, Magdalena Lorenz, Bartosz Nowak, Mon Puo, Antonio Rivero, Hiromu Seifert, Sebastian Steinhilber

Uraufführung am 15. Oktober 2022. Bis 12. November 2022.

Was denken Sie über den Klimawandel, unsere Erde und unsere Rolle darin? Um sich selbst noch anders erleben zu können, laden wir zu drei Erkundungen“ im Sinne von citizen science ein:

NATUR DER DINGE | TRAIN FOR SCIENCE | KRISENKLÄNGE – KÜCHENGESPRÄCHE

Ein Projekt von Neuköllner Oper und

Mit freundlicher Unterstützung von

Foto: © Thomas Koy | Collage © Katja Schlecht

Nächste Termine

Sa 15.10. 20:00 Premiere Ausverkauft
So 16.10. 20:00 Tickets
Mi 19.10. 20:00 Tickets
Do 20.10. 20:00 Tickets
Sa 22.10. 20:00 Tickets
So 23.10. 20:00 Tickets
Mi 26.10. 20:00 Tickets
Do 27.10. 20:00 Tickets
Sa 29.10. 19:00 Tickets
So 30.10. 20:00 Tickets
Sa 05.11. 20:00 Tickets
So 06.11. 20:00 Tickets
Di 08.11. 20:00 Tickets
Mi 09.11. 20:00 Tickets
Fr 11.11. 20:00 Tickets
Sa 12.11. 20:00 Tickets

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

Nur essenzielle Cookies