Profil

„Berlins vierte Oper“
ist ein Unikum in der vielfältigen Kulturszene der Hauptstadt. Wer könnte auch sonst auf eine Produktivität von 250 Ur- und Erstaufführungen von Musiktheaterwerken in 42 Jahren zurückblicken? Für die NO ist Oper mehr als das Neuinszenieren eines bekannten und begrenzten Repertoires, zu dem hin und wieder ein paar neue Auftragswerke hinzu kommen. Die NO zeigt: Musiktheater kann, nein, muss man selbst auf die Bühne bringen, um relevante Themen auszudrücken.
WAS STECKT HINTER DER NEUKÖLLNER OPER?
– ein Autoren*innen- und Uraufführungs-Musiktheater aller und zwischen allen Sparten im Miteinander von E und U
– ein Theater mit einem Faible für das, was uns umgibt: Neukölln, Berlin, Deutschland und die Welt
– intelligentes Spiel mit Traditionen, Formen und gutem Humor
– Stücke für ein breites Publikum jenseits modischer Nischen und selbstreferenzieller Fachkreise
– internationale Projekte und Koproduktionen mit Gastspieleinladungen
– Festivals für Europäisches Musiktheater
– last but not least ein Ausbildungsgenerator: für Sänger*innen, Komponisten*innen, Autoren*innen und Regisseur*innen, in Kooperation mit der UdK Berlin und der HfM Hanns Eisler, mit dem Berliner Opernpreis und vielfältigen Initiativen in der Kulturellen Bildung.

Organisatorisch ist die Neuköllner Oper ein Privattheater, das über die sog. Konzeptförderung des Berliner Senats gefördert und darüber hinaus projektweise von der GASAG, dem Hauptstadtkulturfonds, der Kulturstiftung des Bundes und anderen Förderern bezuschusst wird.

iframe width="1100" height="619" src="https://www.youtube.com/embed/b5FjmXG0Srk?autoplay=1&rel=0&feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen